Kommentar

„Kommunaler Frühstart: Blauer Brief vor der Entscheidung“

Kommunaler Frühstart: Blauer Brief vor der Entscheidung

Kommunaler Frühstart: Blauer Brief vor der Entscheidung

Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Peinlicher Frühstart im Rathaus Foto: Ute Levisen

Die Entschuldigung folgte zwar auf dem Fuße – doch da war es bereits zu spät. Aufgrund eines menschlichen Fehlers haben Mitarbeiter in Beschäftigungsangeboten der Kommune am Montag ihre Kündigung bekommen – noch bevor der Stadtrat am Dienstag grünes Licht gegeben hatte.

Eine politische Mehrheit im Haderslebener Stadtrat wird am Dienstagabend einen Etatentwurf verabschieden, der einschneidende Sparmaßnahmen mit einem Volumen in Höhe von etwa 50 Millionen Kronen vorsieht.
Auch Entlassungen wird es geben – Kürzungen unter anderem bei Beschäftigungsangeboten sind darin ebenfalls vorgesehen.

Peinlich

Am Montag legte die zuständige Personalabteilung der Kommune Hadersleben einen gediegenen Frühstart hin und schickte an Mitarbeiter in kommunalen Beschäftigungsangeboten Kündigungsschreiben – einen Tag, bevor der Stadtrat die entsprechende Entscheidung über Einsparungen in diesem Bereich treffen sollte.

Reine Formsache

Doch die zweite Lesung ist offenbar auch nur eine Formsache – das Ergebnis steht hinter den Kulissen längst fest.
Dennoch muss die Form gewahrt werden. Sobald die Verwaltung den Fehler bemerkte, bat sie die Betroffenen um Entschuldigung – und darum, von dem Kündigungsschreiben abzusehen. Diese sind indes schon einmal vorgewarnt und erhalten ihre Kündigung nun eben 24 Stunden später noch einmal – nachdem der Stadtrat mehrheitlich entschieden hat.

Alles eine Frage der Form.

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Es bleibt sitzen“