Diebstahl

Hund entführt: Stoffgeschäft vermisst Maskottchen Jørgen

Hund entführt: Stoffgeschäft vermisst Markenzeichen Jørgen

Hund entführt: Stoffgeschäft vermisst Markenzeichen Jørgen

Annika Zepke
Annika Zepke Journalistin
Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Das Aushängeschild des Stoffgeschäfts „MeterMål“, der weiße Porzellan-Hund namens Jørgen, ist Anfang Dezember „entführt“ worden. Foto: Annika Zepke

Er war nicht nur das Aushängeschild des Stoffgeschäfts „MeterMål“ in der Norderstraße, sondern auch ein beliebtes Fotomotiv: der kleine Porzellanhund namens Jørgen. Im Dezember wurde er „entführt“, und er ist nicht die einzige Außendekoration, die in der Kommune Hadersleben in jüngster Zeit abhandengekommen ist.

Wo ist Jørgen, fragen sich viele Haderslebener und Haderslebenerinnen, wenn sie dieser Tage einen Spaziergang durch die Norderstraße unternehmen und an dem Stoffgeschäft „MeterMål“ vorbeikommen. Seit gut einem Monat bleibt der Platz, an dem sonst der bekannte weiße Porzellanhund Passanten darauf aufmerksam gemacht hat, dass das Geschäft seines Frauchens Vanessa Hinrichsen geöffnet hat, leer – aus traurigem Grund: Jørgen ist entführt worden.

Erfolglose Suche

„Das Ganze muss am 4. Dezember kurz vor Ladenschluss passiert sein“, erzählt die Inhaberin des Stoffgeschäfts „MeterMål“, Vanessa Hinrichsen. Eine Kundin habe ihr am nächsten Tag berichtet, dass sie von ihrem Fenster aus einen Mann auf einem Fahrrad gesehen habe, der sich an besagtem Nachmittag mit dem Porzellanhund im Gepäck über die Præstegade aus dem Staub gemacht hat.

Er musste oft als Fotomodell herhalten: Porzellanhund Jørgen. Foto: Ute Levisen

Auf Facebook hat sie den Täter daraufhin aufgefordert, Jørgen wieder zurückzubringen – bisher leider ohne Erfolg und das trotz des Finderlohns, eine Packung AfterEight, die ein Kunde als Belohnung für die erfolgreiche Wiederbeschaffung des Porzellanhundes spendiert hat. „Ich habe nicht mehr viel Hoffnung, dass wir Jørgen noch einmal wiedersehen. Aber es wäre doch so schön gewesen, wenn er auf diese Weise zurückgekommen wäre“, meint Hinrichsen.

„Es geht ums Prinzip“

Zur Anzeige habe sie den Vorfall nicht gebracht, wie sie dem „Nordschleswiger“ erzählt: „Der Hund war gerade einmal tausend Kronen wert, da habe ich keine Anzeige erstattet. Und eigentlich soll der Porzellanhund den Leuten auch nur zeigen, dass mein Geschäft geöffnet hat. Aber ich finde, es geht ums Prinzip. Man vergreift sich nicht am Eigentum anderer – auch nicht, wenn es auf der Straße steht.“

„MeterMål“-Inhaberin Vanessa Hinrichsen freut sich über den Zuspruch ihrer Kunden. Foto: Privat

Zuspruch der Haderslebener

So enttäuscht Vanessa Hinrichsen auch über den Diebstahl ihres vierbeinigen Aushängeschildes ist, umso erfreuter ist sie über den großen Zuspruch, den sie nach Jørgens Verschwinden von ihren Kunden erhalten hat. „Das ist richtig toll, aber auch total verrückt. Mein Beitrag ist auf Facebook fast 300-mal geteilt worden“, freut sich Hinrichsen über die Unterstützung der Haderslebener.

Inwieweit Jørgen in Zukunft durch ein anderes tierisches Aushängeschild ersetzt wird, hat die „MeterMål“-Inhaberin noch nicht entschieden. „Ich bin noch auf der Suche nach etwas Geeignetem. Aktuell schwanke ich zwischen einer Kuh und einem Schaf. Vielleicht wird es aber auch ein neuer Jørgen“, so Hinrichsen, die den aktuellen Corona-Shutdown dazu nutzt, ihr Geschäft auf Vordermann zu bringen.

Auch auf dem Friedhof in Woyens sind erst kürzlich Lichterketten von einem Kindergrab gestohlen worden. (Archivfoto) Foto: Ute Levisen

Kein Einzelfall

Es ist nicht das erste Mal, dass in jüngster Zeit in der Kommune Hadersleben Außendekoration gestohlen wurde. Kurz vor Weihnachten hatten Unbekannte die Lichterketten verschiedener Weihnachtsbäume am Jungfernstieg und an anderen Stellen in der Haderslebener Innenstadt geklaut, und auch auf dem Woyenser Friedhof wurden erst vor Kurzem Lichterketten vom Grab eines Kindes entwendet.

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Anstand mit Abstand“