Polizei

Höflicher „Überfall“ auf Tankstelle in Woyens

Höflicher „Überfall“ auf Tankstelle in Woyens

Höflicher „Überfall“ auf Tankstelle in Woyens

Annika Zepke
Annika Zepke Journalistin
Woyens/Vojens
Zuletzt aktualisiert um:
In Woyens hat ein hochgewachsener Mann eine Tankstelle der Marke Q8 „überfallen“. Hier abgebildet: die Q8-Filiale in Hadersleben. (Archivfoto) Foto: Karin Friedrichsen

Ein Tankstellenüberfall der etwas anderen Art hat sich am Dienstagabend in Woyens ereignet. Dort bat der Täter einfach freundlich um den Kasseninhalt und hatte Erfolg mit seiner Strategie: Mit 2.200 Kronen, einem Sixpack Bier und einer Schachtel Zigaretten machte sich der höfliche Täter anschließend aus dem Staub.

Ein hochgewachsener Mann hat am Dienstagabend die Q8-Tankstelle an der Vestergade in Woyens (Vojens) „überfallen“. Von der Polizei wird der Vorfall jedoch nicht als „Raubüberfall“ gewertet, da der Täter allem Anschein nach weder gewalttätig noch bedrohlich, sondern ungewöhnlich höflich gewesen sein soll, wie „jv.dk“ schreibt.

Täter bittet höflich um Kasseninhalt

Um 20.41 Uhr soll der etwa zwei Meter große Mann die Tankstelle betreten, sich im Tankstellenshop umgeschaut und ein Sixpack Bier aus einem Kühlschrank genommen haben. Anschließend sei er um den Verkaufstresen herumgegangen, habe um eine Packung Zigaretten gebeten und hinzugefügt, dass die Tankstellen-Angestellte das Geld aus der Kasse in einer Tüte verstauen solle.

Nachdem die Angestellte seiner Bitte nachgekommen war, verließ der Mann mitsamt der Beute – 2.200 Kronen, einem Sixpack Bier und einer Schachtel Zigaretten – die Tankstelle. Wie und in welche Richtung der Täter verschwand, ist derzeit noch unklar.

Diebstahl, kein Raubüberfall

Gegenüber „jv.dk“ erklärte Polizeikommissar Ole Rabæk Thomsen, dass der Vorfall ruhig vonstattengegangen sei: „Der Täter war in keiner Weise bedrohlich, er war sogar so höflich, dass er auf dem Weg aus dem Tankstellenshop einem Kunden, dem er an der Tür begegnet ist, ‚Frohe Weihnachten‘ gewünscht hat.“

Daher werde der Mann vorerst nur des Diebstahls verdächtigt. „Bis auf Weiteres handelt es sich um einen Fall von Ladendiebstahl, da er weder mit etwas gedroht oder etwas Bedrohliches gesagt noch sich bedrohlich verhalten hat. Im Gegenteil, er war ruhig und gelassen“, betont Rabæk Thomsen.

Polizei bittet um Hinweise von Zeugen

Weshalb die Tankstellenangestellte dem Täter dennoch den Kasseninhalt überlassen hat, erklärt der Polizeikommissar mit einer allgemeinen Verhaltensregel, zu der alle Filialmitarbeiter in Dänemark angehalten sind: „Die Verkaufsangestellten werden von den Geschäftseigentümern angewiesen, in solchen Fällen keinen Widerstand zu leisten, damit ihnen nichts zustößt.“

Die Polizei fahndet nun nach dem Tankstellen-Dieb, der auf 50 bis 65 Jahre und eine Körpergröße von 1,90 bis 2 Metern geschätzt wird. Er soll zudem Dänisch sprechen. Bei dem Überfall trug er laut „jv.dk“ eine gewöhnliche hellblaue Gesichtsmaske, einen schwarzen Hut, eine blaue Arbeitsjacke der Firma Engel sowie Arbeitshosen und graue Schuhe mit weißen Schnürsenkeln.

Mehr lesen