Mitmach-Projekt

Bunte Wimpel für den Jungfernstieg

Bunte Wimpel für den Jungfernstieg

Bunte Wimpel für den Jungfernstieg

Annika Zepke
Annika Zepke Journalistin
Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Ende des Monats sollen viele bunte, handgemachte Wimpel den Haderslebener Jungfernstieg schmücken. (Archivfoto) Foto: Ute Levisen

Es wird bunt am Haderslebener Jungfernstieg. Ende des Monats sollen viele bunte Wimpel die Einkaufsstraße zieren. Die gehäkelten und gestrickten Fähnchen entstehen im Rahmen eines Projekts, das der Einzelhandelsverband „Haderslev Butikker“ zusammen mit engagierten Bürgern und dem Geschäft Garnache ins Leben gerufen hat.

Noch ist es winterlich grau in Hadersleben, aber schon bald dürfte sich zumindest der Jungfernstieg von einer farbenfrohen Seite präsentieren. Der Haderslebener Einzelhandelsverein „Haderslev Butikker“ hat zusammen mit dem Garngeschäft Garnache und einer Arbeitsgruppe ein Wimpelprojekt ins Leben gerufen, dass dem Jungfernstieg nicht nur Farbe verleihen, sondern auch die Bürgerinnen und Bürger der Domstadt einbeziehen soll.

Den Frühling willkommen heißen

„Wir wollen den Jungfernstieg festlich gestalten und viele gestrickte oder gehäkelte bunte Wimpel zusammentragen, um sie an den quer über die Straße gespannten Drahtseilen aufzuhängen“, erklärt Conny Feddersen, Inhaberin des Garngeschäfts Garnache, in einer Pressemitteilung des Einzelhandelvereins. Mit dem bunten Wimpelprojekt wollen sie den Passanten ein Lächeln ins Gesicht zaubern, die Dunkelheit des Winters vertreiben und den Frühling willkommen heißen, so Feddersen weiter.

Gut 50 Zentimeter lang und am oberen Ende etwa 30 Zentimeter breit sollen die farbenfrohen Wimpel werden. Foto: Pressefoto

Jeder sei herzlich eingeladen, sich an dem Projekt zu beteiligen, wie die Projektinitiatoren betonen: „Es ist ein Gemeinschaftsprojekt“, sagt Conny Feddersen, „ein Projekt, bei dem wir gemeinsam an etwas arbeiten können – aber jeder für sich, was in diesen Corona-Zeiten ja sehr wichtig ist.“

UN-Umweltziele im Fokus

Darüber hinaus soll das Projekt auch auf die Umwelt und die 17 Ziele der Vereinten Nationen für eine nachhaltige Entwicklung aufmerksam machen. Die Wimpel sollen daher hauptsächlich aus übrig gebliebenem Garn gehäkelt und gestrickt werden.

Wer keine Garnreste zu Hause hat, kann sich an das Geschäft Garnache in der Norderstraße wenden und Garnknäuel der Marke Imagine ausgehändigt bekommen. Das Garn ist besonders nachhaltig, da es aus recycelter Baumwolle und dem Kunststoff von recycelten PET-Flaschen besteht.

Ein Projekt für alle

„Ich denke, es gibt viele, die Lust haben, das Projekt zu unterstützen“, so Feddersen. Es sei ein lustiges und gleichzeitig überschaubares Projekt, das auch für Strick- und Häkel-Anfänger geeignet sei.

Die Wimpel sollen am oberen Ende etwa 30 Zentimeter breit sein und eine Spitze mit einer Breite von etwa vier Zentimetern haben. Insgesamt sollen die Wimpel circa 50 Zentimeter lang sein. Wer Interesse an einer Strick- bzw. Häkelanleitungen hat, kann sich über die E-Mail-Adresse info@garnache.dk an Garnache wenden oder direkt im Garngeschäft von Conny Feddersen in der Norderstraße vorbeischauen.

Noch bis zum 26. März können fertige Wimpel im Garngeschäft Garnache in der Norderstraße 7 abgegeben werden.

Mehr lesen