F-35

Überraschend laut

Helge Möller
Helge Möller Journalist
Skrydstrup
Zuletzt aktualisiert um:
Eine F-35 im Steigflug Foto: Jensen Stidham/Ritzau Scanpix

Die neuen Kampfjets der dänischen Luftwaffe, die F-35, werden mehr Lärm verursachen als die bisher genutzten Jets vom Typ F-16. Die Berechnungen, die das Verteidigungsministerium den Anwohnern am Fliegerhorst Skrydstrup präsentierte, verblüffen auch Politiker.

„Überraschend“, nennt Parlamentsabgeordneter Hans Christian Schmidt (Venstre) aus Woyens die Berechnungen, die das Verteidigungsministerium am Donnerstagabend den Gästen einer Bürgerversammlung in Skrydstrup vorgelegt hatte. Zieht der neue Kampfjet der dänischen Luftwaffe, die F-35, über dem Fliegerhorst Skrydstrup ab 2023 seine Kreise, werden 618 Häuser einem Fluglärm ausgesetzt sein, der den Grenzwert überschreitet. Bislang, mit den alten F-16-Kampfjets, sind es 41 Wohnungen.

Überrascht hat Hans Christian Schmidt nicht, dass der neue Flieger lauter ist, das habe man gewusst, wohl aber das Ausmaß. Dies müsse in den Kompensationen des Staates seinen Niederschlag finden, sagt Schmidt, der auch die Art und Weise der Berechnungen kritisch betrachtet. Letztendlich seien für die Bewohner Ausmaß und Häufigkeit der Lärmspitzen entscheidend, statistische Betrachtungen würden den Anwohnern nicht weiterhelfen, so Schmidt.

Der Haderslebener Peter Kofod, Parlamentsabgeordneter der Dänischen Volkspartei, ist froh darüber, dass es endlich offizielle Berechnungen gibt. Auch ihn überraschen die Folgen, die der Fluglärm verursachen wird. Es sei ein großes Dilemma, das seine Partei diskutieren werde – auf der einen Seite der Fliegerhorst, auf der anderen Seite die Bürger, die der Fluglärm der F-35 betreffen wird.

„Die Kompensation der Anwohner muss im Verteidigungsministerium die höchste Priorität genießen.

Folketingsabgeordneter Jesper Petersen (Sozialdemokraten)

Auch der Sozialdemokrat Jesper Petersen aus Hammeleff bei Hadersleben hat mit einem solchen Ausmaß nicht gerechnet. Das Folketingsmitglied sagte dem „Nordschleswiger“: „Unabhängig davon, wer nach der kommenden Parlamentswahl das Verteidigungsministerium leitet – die Kompensation der Anwohner muss im Verteidigungsministerium die höchste Priorität genießen.“

Wie Danmarks Radio berichtet, können auch 895 Häuser in dem Bereich liegen, in dem der Grenzwert überschritten wird, nämlich dann, wenn die neuen Jets die Aufgabe haben, den dänischen Luftraum zu sichern. Starts dieser Art geschehen dann zügiger und mit mehr Lärm. Die dänische Luftwaffe will im Mai einen Demonstrationsflug arrangieren mit Unterstützung der norwegischen Streitkräfte.

Mehr lesen