Grenze

Eva Kjer: Festhalten an Kontrollen ist unverständlich

Eva Kjer: Festhalten an Kontrollen ist unverständlich

Eva Kjer: Festhalten an Kontrollen ist unverständlich

Kopenhagen/Nordschleswig
Zuletzt aktualisiert um:
Eva Kjer Hansen
Eva Kjer Hansen ist überrascht, dass an den strikten Kontrollen an der Grenze festgehalten wird. Foto: Thomas Lekfeldt/Ritzau Scanpix

Mit dem Fall der Sechs-Tage-Regel sei auch der Grund für die strikten Kontrollen an der Grenze weggefallen, meint die Venstre-Abgeordnete.

Die Venstre-Abgeordnete Eva Kjer Hansen ist überrascht über die Nachricht des „Nordschleswigers“, dass die Polizei weiterhin sämtliche Einreisenden an der Grenze kontrollieren will, obwohl die Pflicht sechs Übernachtungen in Dänemark nachzuweisen, weggefallen ist.

„Ich dachte eigentlich, dass wir mit der Abschaffung der Sechs-Tage-Regel das Problem mit den ewigen Staus an der Grenze gelöst hatten. Ich hatte erwartet, dass Justizminister Nick Hækkerup (Soz.) nun eine zügige Abwicklung der Kontrollen anordnen würde“, sagt sie.

Kjer Hansen meint, dass man nun, wie vor Corona-Zeiten, zu einer Stichprobenkontrolle übergehen könne.

„Dann könnten auch sämtliche Übergänge geöffnet werden. Ich finde es unverständlich, dass Hækkerup dies nicht tut und auf die Polizei verweist. Schließlich hat er mehrmals betont, dass er eine Normalisierung im Grenzland anstrebt.“

„Lieber heute als morgen“

Auch seitens der Schleswigschen Partei gibt es erneut Kritik.

„Es gab zu keinem Zeitpunkt einen gesundheitlichen Grund, die Grenzen zu schließen. Und jetzt sehe ich absolut keinen Bedarf mehr für die strikten Kontrollen. Sie sollen lieber heute als morgen abgeschafft werden“, meint er.

Kjer Hansen will nun den Justizminister fragen, warum an den strikten Kontrollen festgehalten wird. Das Justizministerium hat Montag dem „Nordschleswigers“ mitgeteilt, dass man sich zu der Frage nicht äußern möchte.

EL fordert Pendlerspur

Die Einheitsliste fordert vor allem Erleichterungen für die Pendler.

„Man soll an den Übergängen eine Pendlerspur aufmachen, sodass sie nicht täglich im Stau stehen müssen“, sagt der EL-Sprecher Christian Juhl dem Nordschleswiger.

„Auch sollte man einige der kleinen Übergänge für die Pendler öffnen. Ich denke, dass wir uns darauf konzentrieren sollten, denn bei den steigenden Infektionszahlen können wir die Regierung kaum von einer Abschaffung der strikten Kontrollen überzeugen“, meint er und betont, dass er sich auf Christiansborg dafür einsetze.

Mehr lesen

Wort zum Sonntag

Ole Cramer
„Das Wort zum Sonntag, 18. April 2021“