Afrikanische Schweinepest

Jetzt stehen 70 Kilometer Wildschweinzaun

Jetzt stehen 70 Kilometer Wildschweinzaun

Jetzt stehen 70 Kilometer Wildschweinzaun

jt
Sophienthal/Sofiedal
Zuletzt aktualisiert um:
Der Bau des umstrittenen Wildschweinzauns nähert sich dem Abschluss. Foto: Karin Riggelsen

Am Montag werden die letzten Meter des Wildschweinzauns an der deutsch-dänischen Grenze bei Sophienthal aufgestellt.

Der Bau des 70 Kilometer langen Wildschweinzauns, der den dänischen Schweineexport vor der befürchteten afrikanischen Schweinepest schützen soll, geht am Montagvormittag in Sophienthal zu Ende. Das berichtet die mit dem Bau beauftragte Naturbehörde in einer Pressemitteilung. Die Bauzeit des Zauns dauerte rund zehn Monate.

„Wir denken nicht, dass der Zaun alle Wildschweine aus Dänemark fernhalten kann. Aber er ist eine beachtliche Barriere, der zusammen mit Jägern verhindern kann, dass ein Wildschwein-Bestand hierzulande sesshaft wird“, erklärt der Projektchef und Förster der Naturbehörde, Bent Rasmussen.

Insgesamt habe die Regierung 80 Millionen Kronen für den Bau des Zauns zur Verfügung gestellt, so die Behörde. Mit 45 Millionen Kronen wurde dieser aber wesentlich günstiger.

Der Wildschweinzaun

  • Der Zaun läuft von der West- bis zur Ostküste Jütlands entlang der deutsch-dänischen Grenze und ist 70 Kilometer lang.
  • Es gibt an den Grenzübergängen insgesamt 20 größere Öffnungen im Zaun. Darüber hinaus sind pro Kilometer kleine Durchgänge in den Zaun integriert worden.
  • 680 Löcher (20x20 Zentimeter) sorgen für den Durchlauf kleinerer Tiere.
  • Der Zaun ist 1,50 Meter hoch und einen halben Meter tief in die Erde eingegraben.
  • Insgesamt wurden 27.200 Pfosten für den Bau verwendet.
Mehr lesen