Minderheiten-Kongress

„Die nächsten 70 Jahre der europäischen Minderheiten“

„Die nächsten 70 Jahre der europäischen Minderheiten“

„Die nächsten 70 Jahre der europäischen Minderheiten“

Apenrade/Bratislava
Zuletzt aktualisiert um:
Bratislava ist die Hauptstadt der Slowakei. Hier findet zurzeit der Kongress europäischer Minderheiten Stadt. Foto: Wikimedia Commons

Zum 70-jährigen Bestehen lädt der Verband europäischer Minderheiten, FUEN, an diesem Wochenende in die Hauptstadt der Slowakei zu einem Kongress ein.

Der Verband europäischer Minderheiten, FUEN, veranstaltet am kommenden Wochenende zu seinem 70-jährigen Bestehen einen großen Kongress in Bratislava (Pressburg), der Hauptstadt der Slowakei.

Der Kongress steht anlässlich des Jubiläums unter dem Motto „Die nächsten 70 Jahre – die Zukunft der Minderheiten in Europa.“

Die Föderalistische Union Europäischer Volksgruppen, FUEV (englisch: Federal Union of European Nationalities, FUEN) wurde 1949 gegründet und ist mit über 100 Mitgliedsorganisationen in 35 Ländern der größte Dachverband nationaler Minderheiten in Europa.

Die FUEN veranstaltet jährlich einen Kongress mit etwa 150 bis 250 Teilnehmern. In diesem Jahr wird unter anderem Johannes Callsen (CDU), Minderheitenbeauftragter des Landes Schleswig-Holstein, an einer Podiumsdiskussion teilnehmen.

Der Kongress findet, nach einer Begrüßung am Mittwoch, von Donnerstag bis Sonntag statt.

Die Slowakei als Ausrichter hat selbst Minderheiten. Die größte von ihnen ist die Gruppe der Ungarn in der Slowakei. Die Minderheit der ethnischen Ungarn entstand als Folge der Versailler Verträge nach dem Ersten Weltkrieg. Die etwa 460.000 ethnischen Ungarn in der Slowakei, von denen etwa 50.000 angeben, ungarisch zu sprechen, leben in der Region Südslowakei und stellen hier über 60 Prozent der Bevölkerung dar. Die Minderheit macht, auf die Gesamtbevölkerung der Slowakei bezogen, einen Anteil von etwa 8 Prozent aus.

Die deutsche Minderheit in Nordschleswig ist unter anderem durch den Vorsitzenden des Bundes Deutscher Nordschleswiger (BDN), Hinrich Jürgensen, Pressechef Harro Hallmann sowie Gösta Toft von der Schleswigschen Partei, der auch einer der FUEN-Vizepräsidenten ist, repräsentiert. Der frühere BDN-Hauptvorsitzende Hans-Heinrich Hansen wird darüber hinaus als FUEN-Ehrenvorsitzender eine Rede halten.

Auch „Der Nordschleswiger“ ist vor Ort – unser stellvertretender Chefredakteur, Cornelius von Tiedemann, wird von dem Kongress berichten.

Mehr lesen