Coronavirus

Persönliche Krebsberatung wieder möglich

Persönliche Krebsberatung wieder möglich

Persönliche Krebsberatung wieder möglich

jrp
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Bei der Krebsberatung können sich Patienten und Angehörige beraten lassen. Foto: Ken Treloar/Unsplash

Nachdem die Mitarbeiter auf Beratung per Telefon oder Videokonferenz umgestellt hatten, ist es seit Montag wieder möglich, sich in der Geschäftsstelle beraten zu lassen. Allerdings ist eine Anmeldung notwendig.

„Wir halten die Hygienmaßnahmen strengstens ein, halten Abstand und können planen, wie viele sich Menschen in unseren Räumen aufhalten. Unter diesen Umständen können wir die Krebsberatung verantwortungsvoll wieder für persönliche Gespräche öffnen“, erklärte Nina Birch Jensen, Leiterin der Apenrader Krebsberatungsstelle.

Seit Montag, 11. Mai, ist es für krebskranke Menschen und Angehörigen von an Krebs erkrankten Menschen wieder möglich, persönliche Gespräche in der Beratungsstelle zu führen.

Termin muss vereinbart werden

Noch ist es allerdings notwendig, einen Termin zu vereinbaren, sodass die Abstände zwischen den Menschen vor Ort eingehalten werden können, denn „schließlich gehören Krebskranke zur Risikogruppe, deren Gesundheit besonders vor Ansteckung geschützt werden muss“, erklärte Birch Jensen.

Vorträge, Gruppentreffen und andere gemeinsame Aktivitäten finden weiterhin nicht statt. „Wir öffnen unsere Türen erst dann vollständig, wenn wir das voll verantworten können“, so die Beratungsstellenleiterin.

Ein Termin mit Mitarbeitern der Beratungsstelle ist telefonisch unter 70 20 26 72 zu vereinbaren. Weitere Informationen gibt es unter www.cancer.dk.

Die Krebsberatung richtet sich nach den Empfehlungen, Vorgaben und Richtlinien der dänischen Gesundheitsbehörde.

Mehr lesen