Deutsche Minderheit

Müll sammeln für die Umwelt

Müll sammeln für die Umwelt

Müll sammeln für die Umwelt

Naomi Stieglmaier
Rothenkrug/Rødekro
Zuletzt aktualisiert um:
Die Handschuhe sind beim Müll sammeln besonders wichtig. Foto: Karin Riggelsen

Das Müllprojekt vom Deutschen Kindergarten Rothenkrug wurde wieder ins Leben gerufen. Dieses Mal bleibt es vielleicht sogar langfristig.

Vor zwei Jahren stellte der Deutsche Kindergarten Rothenkrug ein Projekt auf die Beine. Dabei ging es um Müll. Neben dem Kindergarten befindet sich nämlich der Supermarkt Rema. Zwischen der Einrichtung und dem Supermarkt – eine Hecke und eine Wiese, und dort lag eine Menge Müll. Den sammelten die Kinder ein.

Am Ende wurde sogar ein Theaterstück aufgeführt, bei dem die Kostüme aus dem gesammelten Müll hergestellt wurden. „Wir haben wirklich alles Mögliche daraus gebastelt", berichtet die stellvertretende Abteilungsleiterin Anja Hansen.

Die Kinder haben draußen Müllauto gespielt, und da dachte ich, wir könnten ja mal wieder sammeln gehen

Elke Mørck

Vergangene Woche wurde das Projekt wieder ins Leben gerufen. „Die Kinder haben draußen Müllauto gespielt, und da dachte ich, wir könnten ja mal wieder sammeln gehen", erzählt Pädagogin Elke Mørck.

Unterstützung haben die Kinder vom selbstgebauten Müllwagen, welcher aus einer alten Mikrowelle besteht. „Die Kinder sind wirklich erfinderisch", erzählt Hansen schmunzelnd.

Das Müllauto im Kindergarten Rothenkrug
Mit dem Müllwagen macht die Aktion noch mehr Spaß. Foto: Karin Riggelsen
Müll einsammeln in Rothenkrug
Die Masken werden schnell in den Müllsack gesteckt. Foto: Karin Riggelsen

Ein großer Müllsack und der Müllwagen waren nach der Sammelaktion bis oben hin voll und trotzdem war die Hecke noch nicht müllfrei. So ist der Kindergarten auch diesen Dienstag erneut aktiv geworden. Mit Zange und Müllsack ging es nochmal ran.

„Wir haben eigentlich auch Warnwesten für die Kinder, die haben wir heute vergessen. Wichtiger sind die Handschuhe. Diese muss jeder tragen, denn hier liegen auch viele gebrauchte Masken im Gebüsch", sagt die stellvertretende Abteilungsleiterin.

Die Kinder haben Spaß daran und sie fragen auch immer wieder danach

Anja Hansen

Woher der viele Müll stammt? Von den Menschen. „Vieles wird auch durch den Wind hierher geweht. Da müsste man die Mülleimer auch mal anpassen", sagt Mørck.

Laut Anja Hansen wird, je nach Bedarf, jetzt auch regelmäßig Müll gesammelt werden: „Die Kinder haben Spaß daran, und sie fragen auch immer wieder danach."

Mehr lesen