Handwerk

Fassbier und Fachsimpelei

Fassbier und Fachsimpelei

Fassbier und Fachsimpelei

Rothenkrug/Rødekro
Zuletzt aktualisiert um:
Einige der Ehrenamtler von „Den gamle Smedje“ in Apenrade zeigten den jüngeren Generationen gerne, dass sie ihr Handwerk noch verstehen. Foto: Dansk Metal

Die Metallarbeitergewerkschaft konnte ihren geplanten Tag der offenen Tür durchführen, obwohl am Tag zuvor die Corona-Einschränkungen wieder verschärft wurden.

Beim Tag der offenen Tür der örtlichen Sektion der Metallarbeitergewerkschaft „Dansk Metal“ in der Rothenkruger Jernbanegade am Sonnabend wurde das bereitstehende Handdesinfektionsmittel fleißig genutzt. Da das Wetter mitspielte, konnten auch die Abstandsempfehlungen der Gesundheitsbehörden gut eingehalten werden.

Der Tag der offenen Tür war als Familienveranstaltung aufgezogen. Außer Fachsimpelei mit Kollegen war auch an Aktivitäten für Kinder und Unterhaltung gedacht. Junge „Metaller“ zeigten, wie schnell sie Reifen wechseln konnten, und Vertreter der älteren Generation demonstrierten, wie sie noch mit offenem Feuer und Amboss umzugehen verstehen. Darüber hinaus konnten prächtige Motorräder und Oldtimer-Autos bewundert werden. Mit Grillwürsten und Bier vom Fass sorgten die Metaller auch für das leibliche Wohl ihrer Gäste.

Wer ist der Schnellste beim Reifenwechsel? Die jüngeren Metallarbeiter lieferten sich einen schweißtreibenden Wettbewerb. Foto: Dansk Metal

„Wir wollen bei dieser Veranstaltung gerne über unser Fachgebiet erzählen, aber in erster Linie wollen wir einfach zeigen, dass es uns gibt. Wenn wir mit diesem Tag der offenen Tür wollen wir in diesen tristen Corona-Zeiten zudem einen kleinen Lichtblick liefern können, ist das schön“, so der örtliche Gewerkschaftsvorsitzende Kim Hauborg.

Mehr lesen

Leitartikel

Cornelius von Tiedemann
Cornelius von Tiedemann Stellv. Chefredakteur
„Generation Corona: Jetzt ist nicht die Zeit für noch mehr Effizienz“