Deutsche Minderheit

Endlich: Verschobene Generalversammlung abgehalten

Endlich: Verschobene Generalversammlung abgehalten

Endlich: Verschobene Generalversammlung abgehalten

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Die Tische waren herbstlich geschmückt. Foto: Heike Sigel-Glockow

Der Apenrader Mittwochstreff verabschiedete sein langjähriges Vorstandsmitglied Heide Doege.

Normalerweise wird die Generalversammlung des Apenrader Mittwochstreffs im Frühjahr abgehalten. Der Corona-Shutdown machte dem Vorstand damals einen Strich durch die Rechnung. Das Virus grassiert zwar weiterhin weltweit, dennoch konnte die verschobene Generalversammlung kürzlich dann doch abgehalten werden.

Gespannt erwartete der Vorstand die Mitglieder des Mittwochstreffs. Wer und wie viele Personen würden kommen in diesen Corona-Zeiten?

Zur Freude des Vorstandes versammelten sich dann doch immerhin 18 Personen im Haus Nordschleswig. Als Gast war der Abteilungsleiter des Sozialdienstes Nordschleswig, Hans Grundt, anwesend.

Nach der Begrüßung durch die Vorsitzende Heidi Ullrich wurde der vorgeschlagene Versammlungsleiter Ingo Diers gewählt. Geschickt und locker führte er die Versammlung durch die Tagesordnung.

Das Logo des Mittwochstreffs Apenrade Foto: Sozialdienst Nordschleswig

Rückblick auf viele schöne Veranstaltungen

Beim Jahresbericht des Vorstandes wurde den Teilnehmern wieder gewahr, wie viele schöne Veranstaltungen in der Zeit vor Corona stattgefunden haben. Gemeinsam mit dem Rothenkruger Donnerstagsclub wurden der Ausflug nach Aarö und das Entenessen durchgeführt. Letzteres fand 2019 in Rothenkrug (Rødekro) statt.

Nach dem Kassenbericht von Heike Sigel Glockow, der von der Versammlung ohne Anmerkungen angenommen wurde, ging es zum Punkt „Wahlen“.

Reduzierter Vorstand

Es war dem Vorstand im Vorfeld nicht gelungen, neue Kandidaten zu gewinnen. Auch aus dem Kreis der Anwesenden erklärte sich niemand zur Kandidatur bereit, weshalb der Vorstand von der Versammlung beauftragt wurde, zunächst mit fünf Personen weiterzuarbeiten.

Zu neuen Delegierten wurden Susanne Scheller und Renate Weltersbach gewählt. Sie ersetzen Karin Matzen und Barbara Pedersen.

Als Revisorin bleibt Anja Eggert dem Mittwochstreff erhalten; die zweite Revisorin wird Lisbeth Rickert, da Hilma Gill auf eine Wiederwahl verzichtete.

Verabschiedung von Heide Doege

Heide Doege wurde sehr herzlich von der Vorsitzenden Heidi Ullrich mit einem Präsentkorb und dem Gedichtband „Lebenswege“ von Elke Carstensen verabschiedet. Zwölf Jahre lang war Heide im Vorstand und hat hier sehr gewissenhaft Berichte und Referate von den Treffen und Veranstaltungen geschrieben.

Der Bericht von Familienberaterin Jette Nielsen musste krankheitsbedingt bedauerlicherweise ausfallen.

Der Wunsch des Vorstandes ist, künftig intensiver mit der Familienberaterin zusammenzuarbeiten.

Bei lecker belegten „Bollern“ und einem Gläschen Wein wurde der letzte Programmpunkt durchgeführt.

Verbesserungsvorschläge erwünscht

Hans Grundt präsentierte den Sozialdienst mit all seinen Möglichkeiten und Angeboten.

Daraus ergab sich eine rege Diskussion. Es wurden positive wie negative Erfahrungen erörtert.

Verbesserungsvorschläge sind allerdings immer erwünscht, betonte Hans Grundt. Bei Problemen jeglicher Art sollten sich die Mitglieder als Erstes an die Familienberaterin wenden. Als nächste Instanz könne der Abteilungsleiter gerne direkt angesprochen werden, um eventuell Verbesserungen in die Wege zu leiten.

„Insgesamt war es – trotz Abstands – eine rege, gemütliche Gesprächsrunde, wo jeder für sich etwas mit nach Hause nehmen konnte“, berichtet Heike Sigel- Glockow abschließend dem „Nordschleswiger“.

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Feiern im Stillen“