Covid-19

Empfehlung: Wöchentliche Corona-Tests für alle kommunalen Mitarbeiter

Empfehlung: Wöchentliche Corona-Tests für alle kommunalen Mitarbeiter

Angebot: Wöchentliche Tests für alle kommunalen Mitarbeiter

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Karen Storgaard Larsen ist die Direktorin für Gesundheit und Soziales in der Kommune Apenrade. Foto: Kommune Apenrade

Apenrades Sozial- und Gesundheitsdirektorin unterstreicht, dass es jedoch auch weiterhin keine Zwangstests gibt.

Die seit Sonntag, 10. Januar, geltenden verschärften Einreise-Beschränkungen für Personen aus Schleswig-Holstein haben besonders für die Grenzpendler weitreichende Konsequenzen.

Die Kontrollen sind lästig und zeitraubend. Mehrere Betroffene haben dem „Nordschleswiger“ gegenüber jedoch zum Ausdruck gebracht, dass sie es am meisten frustriert, dass Grenzpendler durch die Restriktionen der dänischen Regierungen mit zweierlei Maß gemessen werden.

Wer südlich der Grenze lebt und deutscher oder anderer Staatsangehörigkeit ist, muss bei der Einreise nach Dänemark tagtäglich einen negativen Corona-Test vorlegen können, der nicht älter als eine Woche ist. In Deutschland lebende Dänen können indes frei – ohne diesen negativen Test – einreisen.

Die Kommune Apenrade als Arbeitgeberin steuert jedoch mit einem eigenen Angebot dieser Ungerechtigkeit entgegen.

Wöchentliche Tests

„Wir empfehlen allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Kommune Apenrade, sich wöchentlich testen zu lassen. Wir stellen auch entsprechende Testmöglichkeiten zur Verfügung“, teilt die zuständige Direktorin für Soziales und Gesundheit, Karen Storgaard Larsen, auf Anfrage des „Nordschleswigers“ mit. „Allerdings gibt es bei uns keine Zwangstests“, fügt sie hinzu.

Es gebe jedoch eine kleine Gruppe von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die durch ihre Arbeit tagtäglich mit besonders gefährdeten Personen (u. a. Senioren, Kranke und Behinderte) in Berührung kommen. „Für diese Angestellten gilt indes ein besonderes Testprogramm“, sagt Storgaard Larsen.

Kein Unterschied

Aber im Prinzip unterscheidet die Kommune Apenrade nicht, ob ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nördlich oder südlich der Grenze wohnen und ob sie einen dänischen, deutschen oder anderen Pass haben. Jeder sollte sich gern wöchentlich testen lassen zum Schutz der Kolleginnen und Kollegen am Arbeitsplatz sowie der Bürger, mit denen sie arbeitsbedingt Kontakt haben, so die Empfehlung aus dem Rathaus.

Mehr lesen