Weihnachten

Dimen’s Julestue: Deko-Schlager für winterliche Festtage

Deko-Schlager zu winterlichen Festtagen

Deko-Schlager zu winterlichen Festtagen

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Manja Wiesel zeigt einige ihrer selbst hergestellten Gestecke, die auch Anregung für die Kunden sein können, eigene Kreationen herzustellen. Foto: Karin Riggelsen

In „Dimen’s Julestue“ hat Manja Wiesel jedes Jahr neue frische und freche Ideen für den weihnachtlichen Schmuck im und am Haus. Darüber hinaus bietet sie Weihnachtsbäume und einen Streichelzoo an.

Es ist der Schritt in eine andere Welt. Sobald Besucher den Dimen, kurz hinter dem Apenrader Ortsschild, verlassen, fällt der Blick auf einen lebensgroßen, aus Tanne und Moos gefertigten Engel. Der Engel wird flankiert von einer festlich geschmückten Tanne, einem großen Moos-Pilz und vielen weiteren weihnachtlichen Deko-Ideen. Die Dekorationen bilden ein Spalier zum Eingang von Dimen‘s Julestue.

Der Engel begrüßt die Besucher. Foto: Karin Riggelsen

Die Weihnachtsstube, so die wörtliche Übersetzung, ist in einem alten Stallgebäude zu finden. Den hat Besitzerin Manja Wiesel zu einem kleinen, gemütlichen Laden umgewandelt, in dem es viele kleine Winkel gibt, in denen sie die verschiedensten weihnachtlichen Accessoires anbietet. Hauptsächlich ist es Deko-Material, darunter Tannenzapfen in unterschiedlichsten Größen oder Kerzen. Doch es gibt auch viele fertige Gestecke. Die stellt Wiesel selbst her, nach eigener Vorstellung. Genauso ist sie auch für die Dekorationen vor ihrem Laden verantwortlich. Die moosbedeckten Pilze, ein Stück eines Baumstammes stellt die Basis dar, die sie in Größen von wenigen Zentimetern bis hin zu einem Meter anbietet, sind eine Erfindung aus dem vergangenen Jahr.

Die nachhaltigen Pilzkreationen hat sich Manja Wiesel im vergangenen Jahr ausgedacht. Foto: Karin Riggelsen

„Die Leute kommen aber damit in diesem Jahr zurück und lassen sich die Pilze mit neuem Moos bestecken“, berichtet die fantasievolle Apenraderin. Das sei eine nachhaltige Deko, erklärt sie.

Viel Kundenanklang finden auch die sogenannten Weihnachtszüge, die Manja Wiesel ebenfalls selbst gebastelt hat. Sie bestehen aus kleinen Kisten, die hübsch dekoriert einen Zug darstellen. Auch die gibt es in verschiedenen Größen.

Der Weihnachtzug Foto: Karin Riggelsen

Neu in diesem Jahr sind Leitern, die sie aus kleinen und größeren Ästen und Baumstämmen bastelt. Die hat sie mit Moos und getrockneten Blüten und Blättern geschmückt, um als Türdeko oder als Dekoration an der Hauswand zu dienen.

In Dimen’s Julestue gibt es jedoch nicht nur fertige Dekorationen, sondern auch alles mögliche Zubehör, um selbst kreativ zu werden. „In der Natur gibt es viele Dinge, die als Basis genutzt werden können“, verrät Manja Wiesel. So empfiehlt sie knorrig gewachsene Äste, die auf dem Waldboden liegen. Die können dann mit verschiedenen Dingen verziert werden.

In ihren Weihnachtsdekorationen verwendet Manja Wiesel fast ausschließlich natürliche „Zutaten“. Foto: Karin Riggelsen

Viele Apenrader kaufen bei Manja auch ihren Tannenbaum. Der Preis ist dabei seit vielen Jahren derselbe: „Ein Meter kostet 100 Kronen“, erklärt sie. Allerdings warnt sie ihre Kunden: Die Bäume sollten nicht zu früh gekauft werden. „Wir müssen ehrlich sein. Es ist noch zu warm für die Bäume. Sie bräuchten niedrigere Temperaturen. Deshalb verlieren sie auch relativ schnell ihre Nadeln, wenn sie geerntet wurden. Länger als zwei bis drei Wochen halten die derzeit im Angebot stehenden Tannen nicht durch.“ Ob sich das ändern werde, hänge stark vom Wetter in den kommenden Wochen ab.

Die Tiere leben auf dem Hof in einer Gemeinschaft. Foto: Karin Riggelsen

Ein Anziehungspunkt für die kleinen Besucher der Weihnachtsstube ist der kleine private Streichelzoo, den Maja ihr Eigen nennt. Kleine Hausschweine, eine Ziege, Alpakas, Ponys, Kaninchen und seit Neuestem zwei Kängurus und der Australian Shepard Hope gehören dazu. Für 5 Kronen gibt es eine Tüte Futter, mit der die Tiere gefüttert werden dürfen.

Derzeit gibt es übrigens eine Wohltätigkeitsverlosung zugunsten des Mini-Zoos. Für 25 Kronen können dort Lose gekauft werden. Der Hauptpreis im Wert von 1.000 Kronen ist ein „Weihnachtszug“ und weihnachtliches buntes Lakritz aus Holz. Der Gewinn ist von „Det skæve Hjørne“ gestiftet. Der Erlös geht an die Tiere von Dimen’s Julestue.

Ein Blick in die Weihnachtsstube, in der Manja Wiesel eine Kundin berät Foto: Karin Riggelsen
Mehr lesen