Blaulicht

Trickdieb wollte Zehner wechseln

Trickdieb wollte Zehner wechseln

Trickdieb wollte Zehner wechseln

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Die Polizei warnt vor einem Trickbetrüger, der bereits in drei nordschleswigschen Städten sein Unwesen getrieben hat. Foto: Politi.dk

Eine 71-jährige Apenraderin wurde um einen geringeren Geldbetrag geprellt; in anderen Orten Nordschleswigs war der Mann offensichtlich erfolgreicher mit seiner Verwirrungstaktik.

Wie die Polizei bereits am Dienstag über Twitter angekündigt hat, treibt derzeit ein Trickbetrüger sein Unwesen im nordschleswigschen Raum. Es lagen der Polizei am Mittwochmorgen bereits drei Anzeigen aus Tondern (Tønder), Sonderburg (Sønderborg) und Apenrade vor.

Die Herangehensweise war an allen drei Orten ähnlich. In Apenrade hatte der mutmaßliche Trickbetrüger am Dienstagmittag gegen 12.15 Uhr an einem Parkplatz im Farversmøllevej eine 71-jährige Frau angesprochen.

Er gab vor, einen Zehner wechseln zu wollen. Es gelang ihm hier, wie auch in Tondern und Sonderburg, sein Opfer zu verwirrren. Während er in Tondern und Sonderburg sogar die Portemonnaies inklusive Scheckkarte seiner Opfer an sich bringen konnte, so wurde die 71-jährige Apenraderin „nur“ um etwas mehr als 200 Kronen in bar geprellt.

Die Polizei hat im Vergleich zu Dienstag die Täterbeschreibung ein wenig revidiert. Er wird inzwischen etwas jünger – auf 40 bis 45 Jahre – geschätzt. Er war mit einer flaschengrünen Jacke, einem anthrazitfarbenen Mund-Nasen-Schutz sowie mit einem bläulichen Sixpence bekleidet. Er soll „osteuropäischen Aussehens“ sein.

In Sonderburg war der mutmaßliche Trickbetrüger in Begleitung einer Frau.

Mehr zum Thema: Trickbetrüger erbeutete mehr als 1.000 Euro

Mehr zum Thema: Warnung vor einem Trickdieb

Beim Wegweisen auf der Perlegade bestohlen

Sonderburg/Sønderborg Eine 77-jährige Sonderburgerin ist am Montag gegen 14.30 Uhr auf der Sonderburger Perlegade bestohlen worden. Am Rønhaveplads wurde sie von zwei Personen angesprochen und nach dem Weg zu einem Zahnarzt gefragt. Die Frau wies den beiden Fragenden den Weg – und stellte anschließend fest, dass ihr Geldbeutel verschwunden war. Darin befanden sich ein kleinerer Bargeldbetrag und Geldkarten.

Die Frau meldete den Vorfall bei der Polizei und beschrieb die beiden Personen. Es handelte sich um eine kleinere Frau zwischen 40 und 50 Jahren mit kurzem schwarzen Haar. Der Mann wird als 40- bis 45-jährig und kräftig beschrieben. Ebenso wie die Frau hat er laut Polizei einen Migrationshintergrund und kurzes schwarzes Haar. Beide sprachen Dänisch mit ausländischem Akzent. swa

 
Mehr lesen