Blaulicht

Auf der Suche nach dem Besitzer von 100 „herrenlosen“ Böllern

Auf der Suche nach dem Besitzer von 100 „herrenlosen“ Böllern

Auf der Suche nach dem Besitzer der 100 Böller

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Der Bombenräumdienst in Aktion an der Apenrader Skibbrogade Foto: Jan Peters

Die in der Apenrader Skibbrogade gefundenen Kanonenschläge haben die Maße handelsüblicher Küchenrollen-Röhren.

Wie berichtet, ist am Dienstagmorgen in einem Treppenhaus eines Mehrparteienhauses an der Apenrader Skibbrogade ein Pappkarton mit etlichen Silvesterböllern entdeckt worden.

Zunächst wurde die Anzahl mit etwa 50 Feuerwerkskörpern angegeben. Die Polizei hat inzwischen nachgezählt: Es sind 100 illegale Böller.

„Sie haben allesamt in etwa die Abmessungen einer Küchenrollen-Pappröhre: 20 Zentimeter lang und etwa drei bis vier Zentimeter im Durchmesser“, beschreibt Polizeikommissar Thomas Berg die sichergestellten Knallkörper.

Obwohl der einzelne Böller einen verhältnismäßig schwachen Explosivstoff enthält, ist mit den Feuerwerkskörpern nicht zu spaßen – erst recht nicht in dieser Menge.

Bombenräumdienst angefordert

Bei einer so großen Anzahl ist es den Polizisten sogar untersagt, die Kanonenschläge einfach in den Streifenwagen zu packen und eigenhändig abzutransportieren. Dies wurde den Fachleuten vom Bombenräumdienst (dän. abgekürzt: EOD) überlassen. Ein Team aus Skive rückte kurz nach Mittag an, um die „herrenlosen“ Feuerwerkskörper abzuholen.

Wer die Böller in dem Treppenhaus abgestellt hat und wann, gilt es noch zu ermitteln. Die Polizei hofft dabei auf die Mithilfe der Bevölkerung. Wer Hinweise geben kann, wird gebeten, unter der Rufnummer 114 Meldung zu machen.

Mehr lesen