Dänemark Kompakt

Der Nachrichtenüberblick am Montag

Der Nachrichtenüberblick am Montag

Der Nachrichtenüberblick am Montag

DN
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Die neue Lego-Firmenzentrale in Billund. Foto: Bo Amstrup/Ritzau Scanpix

Wissen, was in Dänemark läuft – die wichtigsten Nachrichten des Tages im Überblick.

Die Börse am Montag

Der C25-Index hat am Montag bei Kurs 1.159,10 mit 0,89 Prozent im Plus geschlossen. Zyklische Papiere wie die Mærsk-Aktien trugen mit recht deutlichen Gewinnen (Mærsk A +2,25 Prozent) dazu bei. Grund war Analytikern zufolge die Aussicht auf ein Handelsabkommen zwischen den USA und China Weniger gut sah es bei den Finanzinstituten aus: Nach einer schlechten Bilanz der Großbank HSBC fielen auch die Kurse der dänischen Banken leicht.

10 Millionen für Urlaub vom Wahlamt

In Dänemark haben 194 Lokalpolitiker in der laufenden Wahlperiode mit Beginn am 1. Januar 2018 mehrmonatigen, bezahlten Urlaub erhalten, berichtet Danmarks Radio. Die Kommunen hat das insgesamt 10 Millionen Kronen gekostet, die neben der weiterlaufenden Vergütung auch für Ersatz sorgen müssen. Lokalpolitiker können nach den bestehenden Regeln drei Monate Urlaub mit fortlaufender Lohnzahlung beantragen, neun Monate sind es bei Krankheit und Elternzeit; bei Krankheit fordern die Kommunen keine ärztliche Bestätigung. In mehr als der Hälfte der Abwesenheitsfälle ging es um Krankheit oder Elternzeit, Urlaub wurde aber auch wegen Ferien eingefordert, oder weil die Belastung bei der hauptamtlichen Tätigkeit neben dem Wahlamt hoch war. Nun wollen die Sozialistische Volkspartei und die Dänische Volkspartei bezahlten Urlaub für Lokalpolitiker in den Kommunen und den Regionsräten stoppen, wenn es um Weiterbildung, Ferien oder um den regulären Arbeitsplatz geht. Die Einheitsliste will das Recht auf bezahlten Urlaub etwas einschränken. Innenministerin Astrid Krag (Sozialdemokraten) will sich der Sache annehmen.

Lego mit neuer Firmenzentrale

Wenn jährlich rund 60 Prozent der Lego-Produkte ausgetauscht werden, dann müssen kreative Menschen auf Hochdruck arbeiten, um den Kindern auf der ganzen Welt neue Spielzeuge präsentieren zu können. Dieser Fakt wurde beim Bau einer neuen Lego-Firmenzentrale, die am Montag in Billund eingeweiht wurde, bedacht. Die Mitarbeiter hatten bei der Einrichtung auch ein Wort mitzureden, berichtet die Nachrichtenagentur Ritzau. „Lego lebt von der Kreativität. Deshalb ist es wichtig, dass wir unsere Kreativität und Innovativität weiter voranbringen“, erklärt Lego-Direktor Niels B. Christiansen. Die neue Firmenzentrale ist selbstverständlich mit den charakteristischen Lego-Klötzen verziert worden – unter anderem auf dem Dach des Gebäudes.

 

An Haustierbesitzer: Reflektoren nicht vergessen

Am vergangenen Wochenende wurden die Uhren auf Winterzeit umgestellt, was insbesondere für Hundebesitzer viele Spaziergänge im Dunkeln bedeutet. Dabei ist es wichtig, dass auch das Haustier für die übrigen Verkehrsteilnehmer zu erkennen ist und dementsprechend mit Reflektoren ausgestattet wird, berichtet die Tierschutzorganisation Dyrenes Beskyttelse in einer Pressemitteilung. Laut Organisation steigt die Zahl der angefahrenen Haustiere in den Monaten November und Dezember, verglichen mit den übrigen zehn Monaten des Jahres, um das Doppelte. „Man kann zum Beispiel seinen Hund oder sein Pferd mit einer Reflektoren-Weste oder einem Licht ausstatten“, erklärt Organisations-Abteilungsleiterin Yvonne Johansen.

 

Dänischer Einzelhandel stagniert

Trotz niedriger Zinsen und einer Beschäftigung auf Rekordniveau liegt der dänische Einzelhandel weiter still. Das berichtet die Nachrichtenagentur Ritzau. Demnach sei der Einzelhandel im September lediglich um 0,1 Prozent gestiegen. Zwei Faktoren könnten laut Anders Christian Overvad, Ökonom der Arbejdernes Landsbank, eine entscheidende Rolle für die stagnierenden Zahlen spielen. „Zum einen könnten viele Verbraucher die guten wirtschaftlichen Zeiten zum Sparen nutzen. Zum anderen kaufen viele Verbraucher womöglich im Internet bei ausländischen Unternehmen ihre Waren“, so Overvad in einer Analyse.

 

Volksschulen: Zu viel Abwesenheit wird der Kommune gemeldet

Ab dem Jahreswechsel gelten neue Regeln bezüglich der Abwesenheit der Schüler in den Volksschulen Dänemarks. Eine zu hohe, unbegründete Abwesenheit eines Schülers kann demnach die Eltern sogar das Kindergeld kosten, berichtet die Tageszeitung „Jyllands-Posten“.

 

Hochdruckgebiet sorgt für kaltes und klares Wetter

Nach stürmischen und regnerischen Tagen wird in dieser Woche wieder die Sonne zu sehen sein. Das berichtet der diensthabende Meteorologe des Dänischen Meteorologischen Institutes (DMI), Martin Lindberg, gegenüber der Nachrichtenagentur Ritzau. Der schwache bis mäßige Wind aus nordwestlicher Richtung bringt kalte Luft von einem Hochdruckgebiet über Island nach Dänemark. Die Temperaturen liegen zwischen acht und elf Grad Celsius. Laut Lindberg soll der Dienstag ein ausgesprochen sonniger Tag werden. Das sonnige Wetter wird bis Donnerstag bleiben, ehe dichte Wolken wieder über Dänemark ziehen.

 

Zahl der Hass-Verbrechen unverändert

Die Zahl der sogenannten Hass-Verbrechen, die der Polizei gemeldet werden, hat sich 2018, verglichen mit dem Jahr zuvor, nicht verändert. Das zeigt eine neue Statistik der dänischen Reichspolizei. Demnach wurden 2018 449 Hass-Verbrechen bei der Polizei registriert. 2017 waren es 446. Unter Hass-Verbrechen werden unter anderem Kriminalfälle wie Gewalt, Drohungen und Vandalismus von der Polizei kategorisiert, berichtet die Nachrichtenagentur Ritzau. „Hass-Verbrechen sind komplex, und oft ist es schwer herauszufinden, welche Motive dahinterstecken“, erklärt die Leiterin des Nationalen Zentrums für vorbeugende Maßnahmen.

Mehr lesen