Musik

Eurovision Song Contest 2019: Alle Termine, Teilnehmer, Favoriten

Lorena Dreusicke, SHZ.de/Lana Riedel
Tel Aviv
Zuletzt aktualisiert um:
Leonora wird am Donnerstag für Dänemark im Halbfinale antreten. Foto: Henning Bagger/Ritzau Scanpix

Sagenhafte 189 Millionen Zuschauer haben im vergangenen Jahr den Eurovision Song Contest in den mehr als 40 Teilnehmerländern verfolgt. Alle wichtigen Informationen für die diesjährige Ausgabe des traditionsreichen Musikwettbewerbs gibt’s hier.

Wann ist der ESC 2019?

  • Erstes Halbfinale: Dienstag, 14. Mai
  • Zweites Halbfinale: Donnerstag, 16. Mai
  • Finale: Samstag, 18. Mai

Wo geht der ESC 2019 über die Bühne?

Der 64. Eurovision Song Contest wird in Israel ausgetragen – und zwar in Tel Aviv. Das Motto lautet „Dare to Dream“ (Wage zu träumen). Tickets für das Finale kosten 280 Euro pro Stück aufwärts.

2018 hat die Israelin Netta mit „Toy“ beim ESC in Lissabon gesiegt. Zunächst war Jerusalem als Austragungsort angedacht, doch Ultraorthodoxe lehnten dies ab, um den Sabbat – den jüdischen Ruhetag Samstag – nicht zu stören.

Wer moderiert den ESC 2019?

Auch in diesem Jahr führt ein Moderatoren-Quartett durch die Shows, zwei auf der Bühne, zwei hinter den Kulissen:

  • Bar Rafaeli ist ein international bekanntes Supermodel. Die Israelin moderierte in ihrem Heimatland bereits die Sendung „X Factor” sowie 2012 die Sat.1-Show „Million Dollar Shooting Star“. Sie wird auf der Hauptbühne den ESC präsentieren.
  • Erez Tal arbeitet seit 25 Jahren in der TV-Branche, produziert Sendungen und moderierte die israelische Version von „Glücksrad“. 2018 kommentierte er den ESC für das israelische Publikum – nachdem die Show 25 Jahre lang ohne TV-Kommentar ausgestrahlt worden war. Er wird mit Rafaeli zusammen auf der Hauptbühne durch die Show führen.
  • Lucy Ayoub ist eine erfolgreiche jüdisch-arabische Youtuberin. Im Vorjahr verlas sie die Punkte der israelischen Jury. 2019 tritt sie als Gastgeberin im Backstagebereich des ESC in Erscheinung.
  • Assi Azar ist ein in Israel bekannter Fernsehmoderator. Er moderiert den israelischen Vorentscheid und wird beim ESC mit Ayoub zusammen aus dem Backstagebereich berichten.

Ursprünglich hatte sich der Sender „Kan“ die israelische Hollywood-Schauspielerin Gal Gadot als Moderatorin gewünscht. Die „Wonderwoman“-Darstellerin sagte jedoch aus Zeitgründen ab.

Wie viele Teilnehmer gibt es diesmal?

41 Länder treten 2019 an. Bis Mitte März mussten alle Länder ihre Kandidaten bei der European Broadcasting Union (EBU) eingereicht haben.

Wer vertritt Dänemark und Deutschland beim ESC 2019?

Die 20-Jährige Sängerin Leonora wird beim Eurovision Song Contest 2019 für Dänemark auf der Bühne stehen. Mit ihrem Song „Love Is Forever“ gewann sie im Februar den dänischen Vorentscheid für den ESC. Am Donnerstag, den 14. Mai 2019, wird sie im zweiten Halbfinale antreten. Ihr Song ist eine Zusammensetzung aus insgesamt vier Sprachen – Dänisch, Englisch, Deutsch und Französisch.

Deutschland wird vom Frauenduo S!sters mit dem Song „Sister“ beim ESC vertreten.

Welche Kandidaten treten beim ESC 2019 an?

Für das Finale am 18. Mai gesetzt (Big Five plus Gastgeber)

Startreihenfolge im ersten Halbfinale am 14. Mai

  1. Zypern: Tamta „Replay“
  2. Montenegro: D-Moll „Heaven“
  3. Finnland: Darude „Look Away“
  4. Polen: Tulia „Fire of Love“
  5. Slowenien: Zala Kralj Gašper Šantl „Sebi“
  6. Tschechien: Lake Malawi „Friend Of A Friend“
  7. Ungarn: Joci Pápai „Az én apám“
  8. Weißrussland: Zena „Like It“
  9. Serbien: Nevena Božović „Kruna“
  10. Belgien: Eliot „Wake Up“
  11. Georgien: Oto Nemsadze „Keep On Going“
  12. Australien: Kate Miller-Heidke „Zero Gravity“
  13. Island: Hatari „Hatrið mun sigra“
  14. Estland: Victor Crone „Storm“
  15. Portugal: Conan Osíris „Telemóveis“
  16. Griechenland: Katerine Duska „Better Love“
  17. San Marino: Serhat „Say Na Na Na“

Startreihenfolge im zweiten Halbfinale am 16. Mai

  1. Armenien: Srbuk „Walking Out“
  2. Irland: Sarah McTernan „22“
  3. Moldau: Anna Odobescu „Stay“
  4. Schweiz: Luca Hänni „She Got Me“
  5. Lettland: Carousel „That Night“
  6. Rumänien: Ester Peony „On A Sunday“
  7. Dänemark: Leonora „Love Is Forever“
  8. Schweden: John Lundvik „Too Late For Love“
  9. Österreich: Paenda „Limits“
  10. Kroatien: Roko „The Dream“
  11. Malta: Michela Pace „Chameleon“
  12. Litauen: Jurij Veklenko „Run With The Lions“
  13. Russland: Sergey Lazarev „Scream“
  14. Albanien: Jonida Maliqi „Ktheju tokës“
  15. Norwegen: KEiiNO „Spirit In The Sky“
  16. Niederlande: Duncan Laurence „Arcade“
  17. Nord-Mazedonien: Tamara Todevska „Proud“
  18. Aserbaidschan: Chingiz „Truth“

Wer überträgt die Live-Shows?

Die Halbfinals und das Finale werden vom Sender „DR1“ übertragen. Die Übertragung beginnt jeweils um 21.00 Uhr. Live verfolgen kann man die Shows auch auf dem offiziellen Youtube-Kanal des Eurovision Song Contests. 2018 hatten insgesamt 189 Millionen Zuschauer den ESC verfolgt, schätzen die Veranstalter.

Wer hat Dänemark früher beim ESC vertreten?

Die erste Teilnahme Dänemarks beim ESC war im Jahr 1957. Drei Siege kann Dänemark bisher verzeichnen – in den Jahren 1963, 2000 und 2013.

Die Teilnehmer von 2000 bis heute habe wir für euch aufgelistet:

Wer liegt bei den Buchmachern gerade vorne?

Bei den Buchmachern wird der Niederländer Duncan Laurence mit seinem Song „Arcade“ derzeit als der wahrscheinlichste ESC-Sieger in diesem Jahr gehandelt. Auf den Plätzen zwei und drei folgen die Beiträge aus Russland und der Schweiz, an vierter Stelle liegt zur Zeit Schweden, gefolgt von Italien. Dänemark steht mit „Love is Forever“ auf Platz 18, der deutsche Teilnahmesong „Sister“ rangiert im unteren Mittelfeld auf Platz 27 der insgesamt 41 Beiträge.

Mehr lesen