Vogelfütterung

Amseln schätzen Äpfel

Amseln schätzen Äpfel

Amseln schätzen Äpfel

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Äpfel liefern den Vögeln Energie durch ihren Fruchtzucker und decken den Flüssigkeitsbedarf. Foto: Karin Riggelsen

In den kalten Wintermonaten, vor allem bei Minusgraden und nach Schneefall, ist es für Amseln und andere Vögel schwieriger, Futter zu finden. Die dänische Tierschutzorganisation Dyrenes Beskyttelse sagt, wie der Mensch hier helfen kann.

Die englische Redewendung „An Apple a Day keeps the Doctor away“ (Ein Apfel pro Tag macht den Arzt überflüssig) trifft nicht nur auf Menschen zu, sondern auch auf Vögel. Zugegeben – ein Arztbesuch in der Vogelwelt ist eher die Ausnahme, aber von den positiven Eigenschaften des Apfels mit seinen vielen Vitaminen und Spurenelementen profitieren auch die kleinen Körper von Amsel & Co.

Die dänische Tierschutzorganisation Dyrenes Beskyttelse rät deshalb, ab und zu einen Apfel im Garten auszulegen, um den Tieren über den Winter zu helfen.

Äpfel liefern Energie

Ein Apfel enthält viel Fruchtzucker, und das liefert auch den Vögeln in der kalten Jahreszeit schnell Energie. Außerdem können sie mit dem Obst ihren täglichen Flüssigkeitsbedarf decken, denn der Apfel besteht zu über 80 Prozent aus Wasser.

„Selbst etwas schrumpelige Äpfel kann man lieber den Vögeln hinlegen als sie in den Mülleimer werfen“, sagt Michael Carlsen, Biologe der Schutzorganisation.

Nach Schneefall ist es für Vögel noch schwieriger, Futter zu finden. Foto: Karin Riggelsen

Mehrere Stellen bestücken

Carlsen weist zudem darauf hin, dass die Apfelstücke im Garten gut verteilt werden sollten. Amseln etwa seien aggressiv, besonders anderen Amsel- und Drosselarten gegenüber. Deshalb würden sie versuchen, alle Äpfel für sich selbst zu reservieren, wenn die – wie auf einem Obstteller – dicht beisammenliegen.

Einige Meter Abstand zwischen den Äpfeln sorgen also dafür, dass mehrere Vögel die Chance haben, etwas in den Schnabel zu bekommen.

Vögel bei Schneefall unterstützen

Das natürliche Winterfutter von Amseln sind Insekten, Schnecken und Würmer, die unter herabgefallenen Blättern und unter Reisig leben. Futter, das bei Schnee schwerer zu finden ist.

Deshalb erleichtert der Mensch den Vögeln den beschwerlichen Zugang zur Lieblingsspeise, indem er Stellen im Garten, wo sich Blätter und Reisig befinden – und somit Insekten und Co. verstecken –, etwas vom Schnee befreit.

DOF: Das ganze Jahr über füttern

Der dänische Vogelschutzverband DOF (Dansk Ornitologisk Forening) empfiehlt, Vögel das ganze Jahr über mit Futter zu versorgen, aber vor allem in der kältesten Winterzeit.

  • Amseln und Drosseln ziehen, wie erwähnt, Äpfel vor, gern aussortierte halbverfaulte Früchte.
  • Auch der Seidenschwanz etwa sucht Lebensräume auf, wo es viele Äpfel gibt, und auch Birnen schmecken ihm.
  • Sonnenblumen und Hanfsamen hingegen sind attraktiv für Grünfinken, Bergfinken, Buchfink, Dompfaff und Kernbeißer.
  • Getreide fressen vor allem Sperlinge, Tauben, Fasanen und Krähenvögel.
  • Bei Buntspechten und Meisen sind Erdnüsse sehr beliebt – und, wie der Name schon sagt, Meisenknödel.
Mehr lesen