Corona-Krise in SH

Kieler Regierung streicht 800-Quadratmeter-Beschränkung im Einzelhandel

Kieler Regierung streicht 800-Quadratmeter-Beschränkung im Einzelhandel

Kieler Regierung streicht 800-Quadratmeter-Beschränkung

dpa/shz.de
Kiel
Zuletzt aktualisiert um:
Geschäfte mit einer Verkaufsfläche, die größer als 800 Quadratmeter ist, müssen bisher in der Corona-Krise geschlossen bleiben. Foto: imago images/shz

Ab kommenden Sonnabend soll die Regelung gelten. Hintergrund ist die positive Entwicklung der Zahl der Neuinfektionen durch das Coronavirus.

In Schleswig-Holstein können die Geschäfte vom nächsten Sonnabend an wieder unabhängig von der Größe ihrer Verkaufsfläche öffnen. Dies bestätigte die Staatskanzlei am Sonntag. Zunächst hatten die „Lübecker Nachrichten“ berichtet.

Angesichts der positiven Entwicklung der Zahl Neuinfektionen durch das Coronavirus sei eine solche Lockerung verantwortbar, sagte Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) der Zeitung. Auflagen wie eine maximale Kundenzahl und die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung werde es weiterhin geben.

Bisher gilt eine Beschränkung der Verkaufsfläche auf 800 Quadratmeter. Größere Einzelhandelsgeschäfte müssen ihre Verkaufsfläche durch Absperrungen entsprechend verkleinern. Für Buchläden, Lebensmittelhandel, Auto- und Fahrradgeschäfte gilt die bisherige Größengrenze nicht.

Die für zwei Wochen geltende Sondererlaubnis nur Sonntagsöffnung wird nicht verlängert. Eine Aktivierung der sogenannten Bäderregelung könne erst im Zusammenhang mit Erleichterungen für den Tourismus diskutiert werden, gab Günther an.

Mehr lesen

Wort zum Sonntag

Ole Cramer
„Das Wort zum Sonntag, 18. April 2021“