Coronavirus

Deutsch-polnische Grenze geschlossen – lange Staus Richtung Osten

Deutsch-polnische Grenze geschlossen – lange Staus Richtung Osten

Deutsch-polnische Grenze geschlossen – lange Staus

dpa
Warschau
Zuletzt aktualisiert um:
Sachsen, Neißeaue: Eine Frau geht an der polnischen Grenze auf einer Holzbrücke über die Neiße. Polen hat wegen der Coronavirus-Krise in der Nacht zu Sonntag seine Grenzen zu Deutschland und anderen EU-Nachbarländern für Ausländer geschlossen. Foto: Sebastian Kahnert/dpa

Polen hat die Grenzen zu Deutschland und anderen Ländern geschlossen. Seit der Nacht zum Sonntag haben sich lange Staus an den Grenzübergängen gebildet.

Nach der Schließung der Grenzen Polens zu Deutschland und anderen EU-Nachbarn wegen der Corona-Krise in der Nacht zum Sonntag haben sich dort lange Staus gebildet. „Der Andrang ist groß, weil viele Polen angesichts der neuen Regelung in ihre Heimat zurückwollen“, sagte eine Sprecherin des polnischen Grenzschutzes am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur in Warschau.

Vor dem Grenzübergang Jedrzychowice an der A4 bei Görlitz gab es durch die Kontrollen sieben Stunden Wartezeit, in Swiecko an der A12 bei Frankfurt/Oder mussten Autofahrer fünf bis sechs Stunden warten, wie es am Nachmittag hieß. Entspannter mit nur leichten Verzögerungen war die Lage laut polnischem Grenzschutz an den Übergängen Olszyna an der A15 in der Nähe von Cottbus sowie Kolbaskowo an der A11 in der Nähe von Pomellen.

Um eine weitere Verbreitung des Coronavirus zu erschweren, hat Polen an 58 Grenzübergängen zu Deutschland, Tschechien, der Slowakei und Litauen wieder Kontrollen eingeführt. Internationale Flug- und Zugverbindungen wurden ausgesetzt.

Polen-Rückkehrer müssen 14 Tage in Quarantäne

Polen können in ihre Heimat zurückkehren, müssen aber für 14 Tage in Quarantäne. Ausländer dagegen dürfen nur in Ausnahmefällen ins Land. Diese gelten für Menschen mit Daueraufenthaltsgenehmigung, für Lastwagenfahrer und für Diplomaten. Für den Warenverkehr gibt es keine Begrenzungen.

Die Regierung in Warschau organisiert gemeinsam mit der Fluglinie Lot Charterflüge für Polen, die aus dem Ausland zurückkehren wollen. Am Sonntag landete eine erste Maschine aus London mit 232 Passagieren an Bord auf dem Flughafen in Warschau.

Insgesamt haben den Angaben zufolge 12.000 Polen Anträge für diese Charterflüge gestellt. In den kommenden Tagen sind Flüge aus Chicago, New York, Toronto und Sri Lanka geplant. In Polen gibt es bislang 119 bestätigte Coronavirus-Fälle und drei Todesopfer.

Mehr lesen