Kriminalität

Illegales Feuerwerk: Zoll hat alle Hände voll zu tun

Illegales Feuerwerk: Zoll hat alle Hände voll zu tun

Illegales Feuerwerk: Zoll hat alle Hände voll zu tun

dodo
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Bereits 600 Kilogramm illegales Feuerwerk hat der dänische Zoll in diesem Jahr beschlagnahmt. Foto: Toldstyrelsen

In diesem Jahr wurden bereits knapp 600 Kilogramm unerlaubte Feuerwerkskörper sichergestellt. Die Behörden warnen davor, Böller und Co. im Internet zu bestellen.

Der dänische Zoll hat in den ersten zehn Monaten dieses Jahres bereits fast doppelt so viel illegales Feuerwerk beschlagnahmt wie im gesamten vergangenen Jahr.

Insgesamt wurden vom 1. Januar bis zum 3. November 2020 bei 54 Durchsuchungen knapp 600 Kilogramm illegales Feuerwerk sichergestellt, heißt es in einer Mitteilung der Zollbehörde. Beim beschlagnahmten Gut handelt es sich unter anderem um Kanonenschläge, Batterien, Rauchgranaten und Böller.

„Besonders jetzt im Herbst und gegen Neujahr beschlagnahmen wir viele illegale Feuerwerkskörper. Dies ist ein Problem, da es sowohl gefährlich als auch verboten ist, als Privatperson Feuerwerkskörper aus dem Ausland mitzubringen oder ins Land schicken zu lassen. Dänen, die sich Feuerwerk online kaufen, sind sich oft nicht im Klaren darüber, dass dieses aus dem Ausland kommt, weil der Online-Shop vorgibt, dänisch zu sein“, so der Chef der Zollbehörde, Henrik Pagh Kold, in der Mitteilung.

Aus diesem Grund arbeitet die Zollbehörde gemeinsam mit der Polizei daran, regelmäßig auf die Regeln des Feuerwerk-Kaufes aufmerksam zu machen. Den Verbrauchern soll damit bewusst werden, dass sie keine Feuerwerkskörper nach Dänemark importieren dürfen, weder es selbst tun dürfen noch von einem ausländischen Shop durch eine Bestellung machen lassen.

In Dänemark startet der Verkauf von Böllern und Co. am 15. Dezember und geht bis Silvester. Das Abfeuern der Feuerwerkskörper ist vom 27. Dezember bis zum 1. Januar erlaubt.

„Mein Appell ist deshalb an alle, sich in Geduld zu üben und das Feuerwerk erst zu kaufen, wenn der Verkauf in Dänemark am 15. Dezember in zugelassenen Geschäften beginnt“, so Kold.

Wer dennoch illegal Feuerwerk ins Land bringt oder in einem ausländischen Online-Shop bestellt, muss mit Bußgeldern rechnen. Die Zollbehörden haben derzeit landesweit an den dänischen Grenzübergängen 800 Mitarbeiter im Einsatz, die meisten am Kopenhagener Flughafen und an der deutsch-dänischen Grenze in Pattburg.

Mehr lesen