Wirtschaft

Patente-Rekord dänischer Unternehmen

Patente-Rekord dänischer Unternehmen

Patente-Rekord dänischer Unternehmen

Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Dänische Unternehmen liegen an der Spitze der Patentanmelder. Foto: dpa

Dänische Firmen wie Novozymes und Vestas haben im vergangenen Jahr so viele Produkte wie nie zuvor patentieren lassen. Dafür gibt es zwei Gründe, lautet es von Fachleuten.

2.390 Patente haben dänische Unternehmen im Jahr 2018 in Europa patentieren lassen. Das sind 14,4 Prozent mehr als im Jahr zuvor und so viele, wie noch nie zuvor, geht aus einem Bericht des europäischen Patentamtes (EPO) hervor. Damit liegt Dänemark neben Holland und der Schweiz an der Spitze der Produktentwickler.

Laut dem Wirtschaftsverband Dansk Industri (DI) ist ein Grund dafür die Investition von Geld in die Neuentwicklung. Doch es sind nicht nur die großen Unternehmen, die investieren.

„Daneben gibt es auch viele kleine und mittelgroße Firmen, die neue Produkte entwickeln“, berichtet Lars Holm Nielsen, Chefkonsulent bei DI.

Patente sichern wirtschaftlichen Erfolg

Mit den vielen Erfindungen feiern die Unternehmen große Erfolge auf dem Markt – und fahren damit Gewinne ein, was sie wirtschaftlich erfolgreich macht.

Als einen weiteren Grund, Neuentwicklungen patentieren zu lassen sieht Claus Crone Fuglsang, Forschungsdirektor bei Novozymes, die Eigenentwicklungen vor Produktkopien zu schützen. „Wir müssen unsere Investitionen in die Forschung und Entwicklung unserer Erfindungen sichern. Patente machen es möglich, dass sie nicht kopiert werden dürfen“, erklärt er die vielen dänischen Anmeldungen bei der Patentbehörde.

Die meisten Patente meldete 2018 das Biotechnologieunternehmen Novozymes an. Es folgte Windanlagen-Hersteller Vestas.

Mehr lesen