Absage

Polizei stellt Trump-Vorbereitungen ein

Polizei stellt Trump-Vorbereitungen ein

Polizei stellt Trump-Vorbereitungen ein

ritzau/gn
Kopenhagen/København
Zuletzt aktualisiert um:
Die dänische Polizei hat die Vorbereitungen auf den Trump-Besuch nach der Absage des Präsidenten eingestellt. Foto: DN

Die dänische Polizei war schon weit in ihren Vorbereitungen für den Trump-Besuch am 2. und 3. September. Die Kosten können aber noch nicht veranschlagt werden.

Die dänische Polizei hat noch keinen Überblick darüber, was die bisherigen Vorbereitungen für den geplanten Besuch von Donald Trump am 2. und 3. September gekostet haben. Der amerikanische Präsident hatte seinen Besuch in der Nacht zum Mittwoch abgesagt, und nun werden auch alle Vorbereitungen der Polizei eingestellt.

„Den Überblick werden wir natürlich noch bekommen, aber zunächst sind wir darum bemüht, die Vorbereitungen einzustellen", sagt Uffe Stormly vom nationalen Bereitschaftscenter der Polizei.

Der Besuch des US-Präsidenten wäre mit vielen Sicherheitsvorkehrungen verbunden, und es wäre eine der größten Einzelaufgaben des Jahres für die Polizei gewesen.

„Wir haben den geplanten Polizei-Einsatz eingestellt und auch alle angeforderten Maßnahmen abbestellt", erklärt Stormly.

Beamte aus ganz Dänemark hätten am 2. und 3. September nach Kopenhagen gemusst, um die Aufgabe zu lösen.

Mehr lesen