Eurovision Songcontest

Dänische Grand-Prix-Hoffnung unterdrückte lange ihren Gesangstraum

dodo
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Leonora soll Dänemark ins Finale des Songcontestes führen. Foto: Abir Sultan / EPA / Ritzau Scanpix

Die 20-jährige Leonora Colmor Jepsen ist Dänemarks Hoffnung für den Eurovision Songcontest. Wie sie dazu wurde, erzählte sie in einem Interview.

Leonora soll Dänemark am Donnerstag ins Finale des Eurovision Songcontest in Tel Aviv singen.

Wie die 20-Jährige dazu kam, hat sie nun in einem Interview mit der Nachrichtenagentur Ritzau verraten.

Alles begann mit einem Video, das die junge Sängerin im Mai vergangenen Jahres bei Facebook hochgeladen hatte. In diesem singt sie auf einem Konzert ihres Gymnasiums.

Zwei Monate später ploppte eine SMS auf dem Bildschirm ihres Handys auf. Sie stammte von Mads Enggaard, dem dänischen Beitragsproduzenten für den Eurovision Songcontest.

„Hey Leonora, ich habe dein Video bei Facebook gesehen. Ich habe ein Lied. Ich denke, du solltest versuchen, es zu singen. Hast du Lust dazu“, schrieb Enggaard damals.

Leonora befand sich damals bei der Arbeit in Kopenhagen und reichte gerade ein Eis über die Theke, als die Nachricht ankam.

„Will mich da jemand auf den Arm nehmen, kann das wahr sein“, so die ersten Gedanken der 20-Jährigen.

Sie beschloss auf die SMS zu antworten – und nur ein paar Tage später saß sie in ihrem Wohnzimmer und probierte sich erstmals an dem Song.

Im Februar sang sie das Lied „Love is Forever“ beim dänischen Vorentscheid dann erstmals auf einer großen Bühne. Ein paar Stunden später stand sie als Siegerin fest – und soll nun beim Halbfinale am Donnerstag Dänemarks Ticket für das Finale sichern.

Eine große Aufgabe für das bisher unbeschriebene Blatt in der Musikbranche, das erst im Teenager-Alter mit dem Singen begann.

„Früher war ich viel zu schüchtern“, so Leonora.

Ihre ersten Auftritte hatte sie schließlich bei Konzerten und Musicals auf dem Gymnasium.

Neben dem Gesang hat sie noch ein weiteres, großes Talent: Schlittschuhlaufen. Als dreifache dänische Juniorenmeisterin wurde sie als „Team-Danmark-Schülerin“ als Spitzensportlerin gefördert, ehe sie sich mit 18 Jahren aus dem Sport zurückzog.

Heute ist die Musik ihre einzig große Leidenschaft.

„Ich glaube, es war immer mein kleiner unterdrückter Traum, auf der Bühne zu stehen. Ich habe nur nie wirklich daran geglaubt“, sagt die junge Sängerin.

Das Halbfinale mit Leonora findet am Donnerstagabend ab 20 Uhr statt.

Mehr lesen