Urteil

Doppelmord in Marokko: Todesstrafe für drei Täter

Doppelmord in Marokko: Todesstrafe für drei Täter

Doppelmord in Marokko: Todesstrafe für drei Täter

Ritzau/hm
Salé/Marokko
Zuletzt aktualisiert um:
Auf einer Wandertour wurden die beiden jungen Frauen ermordet. Foto: Mads Claus Rasmussen/Ritzau Scanpix

Im Dezember vergangenen Jahres wanderten Louisa Vestager Jespersen aus Dänemark und ihre norwegische Freundin Maren Ueland durch das marokkanische Atlasgebirge. Dort wurden sie ermordet. Nun hat das Gericht in Salé ein Urteil gefällt.

Das Gericht in Salé/Marokko hat am Donnerstag drei Männer wegen Mordes an zwei jungen skandinavischen Frauen zum Tode verurteilt. Dies berichtet Danmarks Radio. Ein vierter Mann wurde zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt, 20 weitere Personen zu Gefängnisstrafen zwischen 5 und 25 Jahren. Die Hinterbliebenen erhalten 15 Millionen Kronen.

Louisa Vestager Jespersen aus Dänemark und ihre norwegische Freundin Maren Ueland wurden im Dezember vergangenen Jahres auf einer Wandertour im Atlasgebirge ermordet. Sie wurden erstochen, ihre Köpfe abgetrennt. 21 der 24 Verurteilten sollen der Nachrichtenagentur AFP zufolge mit dem Islamischen Staat sympathisieren. Ob die Verurteilten tatsächlich hingerichtet werden, ist nicht sicher. Marokko hat die Todesstrafe seit 1993 nicht vollzogen.

Mehr lesen