Kriminalität

Gestohlener belgischer Bus bei Helsingør gefunden

Gestohlener belgischer Bus bei Helsingør gefunden

Gestohlener belgischer Bus bei Helsingør gefunden

cvt/Ritzau
Helsingør
Zuletzt aktualisiert um:
Archivbild des gestohlenen Reisebusses. Foto: Scanpix

Ein Reisebus aus Belgien war im November im Raum Kopenhagen gestohlen gemeldet worden. Nach langer Fahndung haben Beamte nun den Bus und einen Tatverdächtigen gefunden.

Unter anderem mithilfe eines Hubschraubers hatte die dänische Polizei im August nach einem Reisebus aus Belgien gesucht, der gestohlen gemeldet wurde. Jetzt haben Beamte das Fahrzeug in Kvistgård bei Helsingør aufgespürt. Das teilt das Kopenhagener Stadtgericht mit.

Ein Tatverdächtiger sei an seinem Wohnort in Valby festgenommen worden. Er soll hinter organisiertem Diebstahl von Bussen stehen, die dann ins Ausland verbracht werden. Deshalb fahnde die Polizei derzeit nach weiteren Mittätern, so Torben Svarrer von der Abteilung der Kopenhagener Polizei für organisierte Kriminalität.

„Ihm wird organisierter Diebstahl vorgeworfen und wir vermuten, dass weitere involviert sind. Deshalb fahnden wir nach Mittätern“, so Svarrer. Weitere Informationen, auch darüber, wie die Beamten dem Bus auf die Spur gekommen sind, wollte er am Sonntag aus ermittlungstaktischen Gründen nicht preisgeben. Wie es seitens des Wachhabenden des Kopenhagener Stadtgerichtes hieß, wusste die Polizei allerdings schon seit geraumer Zeit, wo der Bus war. Gegen den 60-jährigen Tatverdächtigen ist am Sonntag eine 15-tägige Untersuchungshaft angeordnet worden.

Nach dem Verschwinden an der Ingerslevgade auf Vesterbro in Kopenhagen hatte die Polizei viel Zeit darauf verwendet, den bunten Bus zu finden. Zunächst waren die Beamten von einem ungewöhnlichen Diebstahl ausgegangen, schloss einen ernsthafteren Hintergrund jedoch nicht aus. Damals deutete der Chef der Kopenhagener Polizeileitstelle auch an, dass gestohlene Busse wiederholt zu blutigen Angriffen auf unschuldige Zivilisten genutzt werden.

Mehr lesen