Blaulicht

Acht Explosionen innerhalb von sechs Monaten

Acht Explosionen innerhalb von sechs Monaten

Acht Explosionen innerhalb von sechs Monaten

jt
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Philip Davali / Ritzau Scanpix

Die dänische Polizei hat eine Sonderkommission eingerichtet, die mögliche Zusammenhänge zwischen Explosionen einschätzen soll.

In den vergangenen sechs Monaten hat es in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen bislang achtmal geknallt. Ist das Zufall oder gibt es einen Zusammenhang zwischen der Explosion vor der Steuerbehörde und den sieben weiteren – die bisher nicht aufgeklärt wurden? Das soll eine Sonderkommission (Soko) der dänischen Polizei nun herausfinden, berichtet der dänische öffentlich-rechtliche Nachrichtensender DR (Danmarks Radio).

Einige der übrigen Explosionen geschahen in der Nähe des Mjølnerparks in Kopenhagen sowie in der Vorstadt Vallensbæk, und einiges deutet darauf hin, dass ein Zusammenhang mit dem Vorfall vor der Steuerbehörde besteht, schätzt der Ingenieur Erik Lauritzen.

„Ich glaube nicht, dass acht Explosionen reinster Zufall sind und nicht in irgendeiner Weise etwas miteinander zu tun haben können. Auf dem Schwarzmarkt gibt es explosive Stoffe, die für Kriminelle interessant sind“, so Lauritzen zu DR.

Neben der Soko der Polizei beteiligt sich auch der dänische Verfassungsschutz (PET) an den Ermittlungsarbeiten zur Aufklärung der jüngsten Explosion am Dienstagabend.

Mehr lesen