Blaulicht

Androhung einer Amoktat: 17-jähriger Schüler in Flensburg festgenommen

Androhung einer Amoktat: 17-jähriger Schüler in Flensburg festgenommen

Androhung einer Amoktat: 17-jähriger Schüler in Flensburg festgenommen

Flensburg
Zuletzt aktualisiert um:
Die Eckener-Schule in Flensburg Foto: Michael Staudt/shz

Der Schüler hatte in einem Chat angekündigt, mehrere Menschen töten zu wollen. Er führte mehrere Messer bei sich.

Polizeieinsatz an der Flensburger Eckener Schule am letzten Tag vor den Ferien: Am Mittwochmorgen, kurz nach sieben Uhr, haben Beamte einen 17-jährigen Schüler festgenommen. Er soll am Vorabend in einem Chat angekündigt haben, mehrere Menschen in der Schule töten zu wollen. Das teilte die Polizei Flensburg mit. Die Eckener-Schule ist ein regionales Berufsbildungszentrum, das von rund 2500 Schülerinnen und Schülern besucht wird. Nachdem Hinweisen auf den Chatverlauf hatte die Polizei Einlasskontrollen bei der Schule durchgeführt.

Ermittlungen laufen

Die Polizei sei vor Schulbeginn vor Ort gewesen und habe Einlasskontrollen durchgeführt, hieß es. Bei dem 17-Jährigen, der die Drohungen über eine frei zugängliche Internetplattform veröffentlicht hatte, wurden laut den Ermittlern mehrere Messer gefunden. Der Verdacht gegen ihn habe sich nach ersten Ermittlungen konkretisiert. Die weiteren Ermittlungen zu den Hintergründen laufen. Die Schule selbst machte auf Anfrage von shz.de keine Angaben.

Die Staatsanwaltschaft Flensburg ist mit dem Fall befasst. „Wir befinden uns in der Prüfungsphase, ob der Anfangsverdacht einer Straftat vorliegt“, sagte die Leitende Oberstaatsanwältin Ulrike Stahlmann-Liebelt. Der Schuleinsatz ging unterdessen regulär weiter. Auch nach dem Einsatz am Morgen zeigte die Polizei noch auf dem Schulgelände Präsenz.

Mehr lesen